Kopfzeile

Vladimir Jularic, Leiter Logistik/Lager Tavolago

Vladimir arbeitet seit 1988 bei der Tavolago. Er hat täglich mit einem grossen Menschenauflauf zu tun, spielt er doch - als Leiter Logistik und Lager - eine zentrale Rolle in der Warenwirtschaft des Unternehmens. Mit viel Herzblut und immer zu Scherzen aufgelegt, begegnet man Vladimir in allen Betrieben zu Wasser und zu Land.
  • Vladimir Tavolago

    06.00 Uhr

    Jeder Morgen startet mit einer guten Tasse Kaffee. So viel Zeit muss sein.

  • Vladimir auf dem Weg zur Arbeit

    06.10 Uhr

    Da ich bereits um 06.30 Uhr im Büro sein muss, fahre ich mit dem Auto. Das geht schneller.

  • Planung mit Nedim

    6.30

    Mein Bürotag startet mit einem Briefing. Nedim und ich prüfen die Bestellungen, teilen uns die Aufgaben auf und planen die Lieferrouten. Eine gute Planung ist das A und 0 in der Logistik.

  • Waren bereit machen

    7.00 Uhr

    Nun mache ich die Waren für die Morgenlieferung bereit. Bei uns sind Lebensmittel, Getränke, Dekorationsartikel, Drucksachen, Kleininventar wie z.B. Gläser und Servietten und noch vieles mehr gelagert. Wir liefern aber auch frische und verarbeitete Produkte aus der Küche.

  • Vladimir belädt den Lieferwagen

    8.00 Uhr

    Der Lieferwagen ist nun beladen und ich kann meine Route starten.

  • Vladimir liefert Waren

    08.10 Uhr

    Heute liefere ich als erstes die Waren im MS Diamant aus. Neben den Getränken bringe ich frische Lebensmittel für das Brunch-Buffet. Unsere kulinarische Themenfahrten sind sehr beliebt.

  • Lieferung Vladimir

    08.35 Uhr

    Das MS Flüelen kriegt nur eine kleine Lieferung. Aber jede Bestellung ist wichtig. Wenn sich das Schiff mitten auf dem See befindet, dann muss alles vorhanden sein.

  • Gläserlieferung

    08.50 Uhr

    Man sagt ja: Scherben bringen Glück. Da muss wohl viel Glück auf MS Weggis vorhanden sein. Heute muss ich nämlich Gläser-Nachschub bringen. 

  • An der Messe Luzern

    09.10 Uhr

    Nachdem ich auf allen Schiffen das Material abgeladen habe, geht es zur Messe. Felix, der Betriebsleiter der Messe, wartet bereits auf mich.

  • Retouren aus der Messe

    09.45 Uhr

    Für die Messe werden viele Lebensmittel in der Produktionsküche vorbereitet. Die nicht mehr benötigten Lebensmittel-Transportboxen nehme ich zurück ins Lager mit.

  • LUZ Seebistro

    10.15 Uhr

    Meine Vormittagsroute endet heute im Seebistro LUZ. Das LUZ hat aus Platzgründen keine eigene Küche. So wird das Meiste in der Produktionsküche vorbereitet und von uns gebracht.

  • Lieferung Getränke

    10.45 Uhr

    Alles was aus dem Lager entnommen wird, muss natürlich wieder aufgefüllt werden. Um 10.45 Uhr empfange ich einen Getränkelieferanten.

  • Mittagessen in der Mensa

    11.30

    Nach dem Abladen habe ich mir eine Stärkung verdient. Die Mensa der Hochschule Luzern ist auch gleichzeitig unsere Kantine. Hier treffe ich mich mit meinen Arbeitskollegen und -kolleginnen und gönne mir eine kulinarische Pause.

  • Unterstützung Petra

    12.15 Uhr

    Nach dem Mittagessen schaue ich bei Petra vorbei. Sie ist unsere Innendekorateurin und hat ebenfalls bei uns im Lager einen Raum. Heute helfe ich ihr die Kisten in ihr Lieferwagen zu packen, damit sie die Betriebe mit der Frühlingsdekoration ausrüsten kann.

  • 12.45 Uhr

    Und wenn ich schon dabei bin, dann lade ich gleich mein Material für die Nachmittagsroute ein.

  • 13.10 Uhr

    Da wir den ganzen Tag kulinarische Schiffserlebnisse haben, müssen wir auch am Nachmittag Lebensmittel liefern. Ich spreche mich mit der Produktionsküche ab, damit ich weiss wo ich was zu liefern habe.

  • 13.20 Uhr

    Nun lade ich die frischen Lebensmittel auf…

  • 13.30 Uhr

    …um sie gleich wieder im MS Gotthard abzuladen.

  • 13.45 Uhr

    Das MS Schwyz hat gerade eine Rundfahrt beendet und ist zurück in der Werft. Ich bringe nicht nur Waren, sondern hole das Leergut und den Müll wieder ab. Ordnung muss sein.

  • 14.45 Uhr

    Nachdem ich weitere Schiffe mit Material beliefert habe, geht es wieder zurück ins Lager. Dort kontrolliere ich mit Nedim den Lagerbestand.

  • 15.30 Uhr

    Anschliessend buche ich im System die ausgelieferten Waren aus und bestelle bei unseren Lieferanten die fehlenden Produkte.

  • 15.45 Uhr

    Kurz bevor ich meinen Arbeitstag beende, schaue ich bei Anita von der Einsatzplanung vorbei. Ich spreche mich mit ihr für den kommenden Tag ab.

  • 16.00 Uhr

    Das war wieder ein abwechslungsreicher Tag mit vielen netten Begegnungen. Für heute mache ich aber Schluss. Tschüss zäme.

Navigieren auf beilage.ch

Schliessen